Bulgari Taschen von Matthew Williamson

Bulgari konnte einen äußert prominenten Gastdesigner für eine neue Taschenkollektion gewinnen: Matthew Williamson. Der Brite wird für die Frühling/Sommerkollektion 2011 eine Kapselkollektion für Bulgari auf den Markt bringen. Bei der Fashion Week in Mailand Im September gibt’s einen ersten Blick auf die Taschen.

Matthew Williamson ist ja immer sehr geschäftstüchtig, was imageträchtige Kooperationen angeht und arbeitete schon mit Emilio Pucci und H&M zusammen. Bleibt Bulgari zu wünschen, dass die Kooperation auch diesesmal ein Kassenschlager wird. Laut Textilwirtschaft sieht es bei Bulgari gerade nicht so rosig aus. Die wichtige Accessoire-Sparte verzeichnete 2009 eine Rückgang von über 20%. Drücken wir also die Daumen für die erste Zusammenarbeit mit einem externen Designer und hoffen, dass uns Matthew Williamson ein paar schöne Bulgari Taschen zaubert.

Picard Taschen Herbst/Winter 2010

Von Picard gibt es schon einen kleinen Vorgeschmack auf die Taschen der neuen Herbst/Winterkollektion 2010. Besonders erwähnenswert ist aus meiner Sicht die Buddy-Linie. Die Taschen zeigen Außentaschen, grobes Leder, leichter Used-Look und Zipper, wie an einer alten Schultasche. Das ganze sieht ein wenig nach Vintage aus, genauso wie bei dem Modell Messina. Sehr typisch für Picard finde ich die Love-Linie und auch Weelington oder Venus. Dass man mit der Lametta Linie mal wieder auf das Thema Stepptaschen setzt - naja. Das hätte man getrost lassen können und statt dessen eine kleine Buddy-Umhängetasche drauflegen können. Werft am Besten selbst einen Blick auf die neuen Picard Taschen und bildet euch eine eigene Meinung.

EDDA Taschen

edda.jpg

EDDA Taschen waren mir bis letzte Woche nicht bekannt. Dann bekam ich eine nette Mail aus Darmstadt von Juliane und Bettina. Die beiden wollten mir einfach mal ihr Label vorstellen - eine sehr gute Idee. Ich freue mich ja immer wie Bolle, wenn ich wieder ein Label entdecke, dessen Entwürfe nicht wie das aussehen, was man schon überall sieht. EDDA ist so ein Label. Sonst würde es EDDA wohl auch nicht geben.

Die beiden Produktdesignerinnen hatten, wie wohl die meisten Frauen, eine genaue Vostellung der perfekten Tasche. Sie sollte selbstverständlich und unaufdringlich sein, dabei aber doch was Besonders. Im Gegensatz zu den meisten anderen, waren Juliane und Bettina aber in der Lage, ihre Vorstellungen in einem Produkt umzusetzen. Es entstanden die ersten EDDA Taschen: klare Formen, funktionale Optik, einfach reduziert.

Heute gibt es fünf Modelle (bzw. sechs, wenn man die kleine Version von “Parker” mitzählt) von EDDA. Die Taschen werden in Darmstadt entworfen und in Frankfurt gefertigt. Ab 90 Euro sind die Taschen zu haben. Das Aushängeschild “blum” liegt bei 320 Euro.

MCM New York Kollektion

MCM_NewYork_Collection.JPG MCM brachte extra zur Eröffnung der neuen MCM-Boutiquen bei SAKS eine eigene “New York” Kollektion auf dem Markt. Im September schon eröffnete MCM seine Boutiquen zeitgleich in 15 Filialen von Saks Fifth Avenue. Auf die große Feier folgen nun also die Taschen. Die Linie fällt durch Ihre Kettenhenkel und die Ösen am oberen Ende auf: ein bißchen 2.55, ein bißchen Glam Rock. Und anscheinend kommen die neuen MCM Taschen bei den Promis bestens an: Gossip Girl Darstellerin Megan Guinan trug eine der MCM New York Taschen in (wie könnte es anders sein) New York spazieren. Die NY Times hat das Ganze festgehalten.
Auf den Freistellern haben mir die Taschen ehrlich gesagt nicht sonderlich gefallen Aber so im Live-Einsatz bei Megan macht die MCM schon was her. Ist halt immer wieder gut, wenn die Promis vor den Linsen der Presse zum Schaulaufen starten. So konnte mich die New York Kollektion doch noch überzeugen.

NY Post - MCM.jpg

Bilder: MCM

Longchamp Taschen von Kate Moss

Longchamp hat wieder einen neuen Deal gelandet: Kate Moss ist nicht mehr nur das Aushängeschild von Longchamp, das Topmodell entwirt jetzt auch seine eigene Taschenlinie bei der französischen Luxusmarke. Am 27.1. stellte Kate Moss ihre Taschenkollektion für Longchamp in Paris vor - natürlich mit Longchamp Tasche unterm Arm. Ein erneuter Beweis, dass das Geschäft von Frau Moss keinesfalls unter ihren ständigen Skandalen leidet.

Bei einem Blick auf die Taschen der “Kate Moss for Longchamp” Kollektion finde ich allerdings nichts skandalöses. Die Ledertaschen mit den Namen Rock’n Casual oder Rock’n Travel sind sehr klassisch und edel - haben wohl mehr von Longchamp als von Kate Moss. Alle Taschen seien komfortabel und leicht, erzählt das Topmodel. Das sei ihr bei Taschen besonders wichtig. Außerdem muss in eine Tasche viel hineinpassen und sie muss für den täglichen Gebrauch geeignet sein.

Eigentlich ist der Ausbau der Zusammenarbeit nur logisch. Bereits die achtes Saison ist Kate Moss das Gesicht der Luxustaschen. Warum also nicht auch eine eigene Taschenlinie unter dem Namen der Britin.

kate moss for longchamp.jpg

Die neuen Taschen aus der Kate Moss for Longchamp Kollektion

Der Andrang der Presse war in Paris natürlich dennoch gigantisch und sowohl Longchamp CEO Jean Cassegrain als auch Chefdesignerin Sophie Delafontaine zeigten sich sehr zufrieden mit der neuen Co-Designerin. Delafontaine erzählt in einem Interview, dass sie total begeitert war, als sie das erste mal Kates Kleiderschrank sah. Ja, liebe Sophie, ich glaube, das würde uns allen so gehen. Kate Moss machte beim Launch in Paris dann auch wieder eine tolle FIgur im kurzen Spitzenkleid. Gleichzeitig zeigte sie der Welt einmal mehr, warum sie eines der bestbezahlten Models der Welt ist. Die Frau kann einfach verkaufen: das eigene Parfum, Topshop Klamotten oder eben jetzt die Longchamp Taschen. Chapeau, madame.

Bildergalerie vom offiziellen Launch der Kate Moss for Longchamp Kollektion in Paris:

Strenesse Blue twittert von der Fashion Week

twitter.jpg Pünktlich zur Fashion Week Berlin nächste Woche ist auch Strenesse Blue unter die Zwitschervögelchen gegangen. Der junge Ableger des deutschen Traditionshauses Strenesse gehört zu den bekanntesten Marken auf der Fashion Week Berlin. Das edelight Fashion Week Team wird am 22.1. live dabei sein, wenn Viktoria Strehle ihre neue Herbst-/Winterkollektion präsentiert. Für alle anderen gibt es aktuelle Infos via twitter. Auf dem Strenesse-Twitter-Account halten euch die Mädels von LesMads auf dem Laufenden - und das nicht nur während der Show: auch vom Fitting und aus dem Backstage-Bereich wird live gezwitschert.

Mich hat der neue Kommunikationsweg von Strenesse Blue schon überzeugt. Ich habe nämliche über das ‘Vögelchen’ von dieser tollen Tasche erfahren, die im SALE 40% günstiger ist.

strenesse blue SALE.jpg

Tasche von Strenesse Blue

Ed Hardy Taschen

Ed Hardy Taschen, oder wie ich sagen würde: Das Grauen hat einen Namen. Und - das ist der Beweis - das Grauen hat auch einen Tempel: den Ed Hardy Store in Las Vegas, bis unters Dach voll mit Ed Hardy Taschen. Wenigstens ist hier alles strigent durchgezogen:  Ed Hardy Tattoos auf den goldgerahmten Vitrinen, an den Wänden eine Vertäfelung wie im Billiardzimmer von Hugh Hefner und dazwischen immer wieder Ed Hardy Taschen, Sneaker, Parfum und wer weiß was noch alles. Aber eines muss man Christian Audigier lassen: Es hat einen Kult erschaffen. Nicht jedes Label kann Hass-Gruppen bei StudiVZ und Facebook vorweisen. Und der Gute verdient mit Ed Hardy richtig Geld. Ein Ende ist nicht in Sicht und so wette ich, dass wir auch in der nächsten GNTM-Staffel auch wieder eine ganz wundervolle Ed Hardy-Challenge haben werden.

ed hardy shop las vegas.jpg

Chloé: Spring 2010

marcie bag.jpg

Eine Vorschau auf die Chloé Spring Collection 2010, auch wenn wir uns noch etwas gedulden müssen: Vorfreude ist auch was Schönes. Meine heißverehrte (aber leider unerschwingliche) Paraty Bag bekommt im Frühjahr wunderschöne Pastell und Brauntöne verpasst. Das Modell aus hellem Pythonleder (unten) hat es mir besonders angetan. Ebenfalls der Wahnsinn die Marlow Bag von Chloé und die Marcie Bag (s.Bild oben), die so ein bißchen nach Omi ausschaut. In der Galerie findet ihr alle Chloé Taschen, die wir für 2010 im Auge behalten sollten. Vielleicht findet sich im Sommer ja das eine oder andere Stück bei theOutnet im Sale…

Liebeskind Berlin

Liebeskind Berlin ist eines der angesagtesten Taschenlabels aus unserer Hauptstadt. “Lässige Eleganz” ist die Botschaft, des Berliner Taschen- und Schuhlabels. Und wie drückt sich das aus? In stylischen Details und modischen Farben, kombiniert mit edlen Materialien und hochwertiger Verarbeitung. Liebeskind Taschen kosten zwischen 200 und 300 Euro. online bekommt ihr sie z.B. bei Conley’s. Was mir an Liebeskind so gut gefällt: Die Taschen sind edel, aber nicht klassisch, sondern ausgefallen. Gleichzeitig sind sie lässig, ohne zu sportlich zu sein. Ganz besonders gut gefallen mir aktuellen Modelle in Rose, Petrol und Grün.

liebeskind.jpg

Bilder: Liebeskind

Oilily Taschen

Oilily steht für bunt, bunter, Muster-Flash. Kunterbunte Oilily-Hosen haben mich durch meine Kindheit begleitet, bis ich sie gehasst habe. Jetzt könnte sich ein Oilily-Revival anbahnen. Die Niederländer haben neben Wickeltaschen, Handtaschen und Totes auch eine Linie mit Clutches auf den Markt gebracht. Die Stofftaschen haben einen abnehmbaren Henkel und eine zuckersüße Schließe mit Schnörkeln & Deko. Wenn man die opulenten, bunten Muster wohldosiert auf den kleinen Taschen sieht, kommt ein Hauch Nostalgie auf.
Preislich liegen die Taschen zwischen ca. 30 Euro (faltbarer Shopper) und 120 Euro (XXL-Henkeltasche). Die Clutch unten gibt’s in drei Farbkombinationen und kostet je 45 Euro. Zu kaufen gibt es dir Olilily Taschen z.B. beim Taschenkaufhaus.de oder im Oilily Shop.

oilily.jpg

meins Taschen

meins Taschen - nicht meine Taschen, schon ganz richtig so. Und auch eine richtig gute Idee! Simone hat das Junge Label aus Köln auf der Ökorausch Designmesse entdeckt und mir einen Flyer eingepackt. Simone - das war eine super Idee! Die meins Taschen gefallen mir total. Endlich mal wieder eine witzige Idee. Ich habe nichts gegen Planen- und Filztaschen, aber diese Taschen sind mal was Neues.

Die Idee:

meins.jpg

Jede meins Tasche hat auf dem Deckel kleine Fächer für die liebenswürdigen, unersetzlichen Kleinigkeiten deines Lebens - oder auch dieses Tages. Denn per Klettverschluss lassen sich die Sachen in den Fächern ständig austauschen.  Unendliche Möglichkeiten…

mein Krims-Krams für einen grauen Herbsttag:





mein Krims-Krams zu Feiern:





mein Krims-Krams zu Weihnachten:





…wie gesagt, ich könnte unendlich weitermachen, erspar ich euch jetzt. Was aber vielleicht noch interessant ist: Die meins Taschen kosten zwischen 49.- (Shopper) und 129.- (große Messenger Bag) und sind online (immer mal wieder) bei waldbrand.org zu bekommen. Oder ihr informiert euch direkt bei meins Taschen.

Mandarina Duck ‘Drop’

Mandarina Duck macht sich auf, die Business-Kunden zu erobern. Mit der Kollektion ‘Drop’ stellt das italienische Taschenlabel in dieser Saison zum ersten Mal Hartschalenkoffer vor und begiebt sich damit auf ein neues Feld. Mit Preisen von 195 Euro (Pilotenkoffer) und 295 Euro ( 127 Liter Trolley) liegen die Koffer von Mandarina Duck deutlich unter denen von Rimowa, TUMI oder Victorinox.

Drop8.jpg

Wie auch einige Modell von Rimowa ist die Schale der Drop-Linie von Mandarina Duck aus Polycarbonat gefertigt. Polycarbonat ist zu 100 % wiederverwendbar, wasserundurchlässig und abwaschbar. Und: Das Material ist sehr leicht! Eine Tatsache, die vor allem Menschen zu schätzen wissen, die viel mit dem Flugzeug unterwegs sind. Wer hat schon Lust für das Gewicht des Koffers Übergepäck zu zahlen? - Von den praktischen Aspekten eines leichten Koffers ganz abgesehen.

In der Galerie seht ihr die Details der Mandarina Duck Trolleys. Infos über die einzelnen Modelle und wo ihr sie kaufen könnt, findet ihr hier.

MCM: Der Kult lebt

MCM war einst das Reisegepäck der Schönen und Reichen, dann folgte der tiefe Fall der Marke MCM (Moderne Creation München) und des Firmengründers Michael Cromer. Der Lebemann stolperte über die Steuer und MCM über den daraus resultierenden Imageschaden. Schluss mit Luxus-Gepäck aus Deutschland - aber nur vorerst. Die Marke MCM erlebte unter neuen Eigentümern eine neue Blüte. Das Unternehmen gehört seit 2005 einem Koreanischen Unternehmen und hat seinen Hauptsitz von München nach Zürich verlegt. (Ein Steuerparadies - schützt MCM nun for dem Fiskus…) Chefdesigner bei MCM ist seither Michael Michalsky, der die Taschen auch als Accessoires bei seinem eigenen Label auf der Berlinder Fashion Week im Juli zeigte. Man hält also an den deutschen Wurzeln des Labels fest.

MCM taschen michalsky.jpg

Bilder: Mercedes-Benz Fashion Week

Vor allem in Asien macht MCM nach wie vor Millionen Umsätze mit Koffern und Reisegepäck. Die Preises von MCM Taschen und Koffern sind dabei nach wie vor schwindelerregend und brauchen sich hinter Louis Vuitton, dem Konkurrenten aus Paris, nicht zu verstecken. Eine Handtasche für 360 Euro, ein Trolley für knapp 900 Euro und ein Portemonnaie “schon” für 190 Euro.





Clutch von French Connection

lieblingsclutch fc.jpg

Mein Fundstück des Tages: Diese Clutch von French Connection. Entdeckt habe ich das gute Stück bei asos.com, Preis ca. 63 Euro. Bei den ganzen Nieten und Glam-Rock Accessoires die man zur Zeit überall sieht, ist die Clutch mal was anderes. Wie ich finde ist die Tasche schon sehr weihnachtlich. Den praktischen Aspekt einer weißen Tasche, die man in  der Hand trägt und überall ablegt, lassen wir mal einfach außen vor.

George, Gina & Lucy: Bereit fürs Oktoberfest 2009

George, Gina & Lucy haben sich auch 2009 nicht lumpen lassen und eine Oktoberfest-Kollektion auf den Markt gebracht. Und auch in diesem Jahr steht fest: Trachtenfans oder nicht, die GGL-Fans werden die Taschen lieben und dementsprechend schnell werden diese wieder vergriffen sein. Damit alle Liebhaber der George, Gina & Lucy Taschen rechtzeitig zum Start des Oktoberfests am Samstag auch die neue GGL-Tasche parat haben, gibt es auf der Webseite von Georg, Gina & Lucy einen richtig süßen Store-Finder. Unter “where to buy” werden auf Lebkuchenherzen die GGL-Stores in eurem Postleitzahlengebiet angezeigt.

ggl 1.jpg

Bild: George, Gina & Lucy

New York Fashion Week: Taschen bei Marc Jacobs

Gestern zeigte einer meiner absoluten Lieblingsdesigner seine Show bei der New York Fashion Week: Marc Jacobs. Der Gute ist ja nicht nur Kreativ-Chef bei Louis Vuitton (und die sind ja für Taschen bekannt), Marc Jacobs macht auch unter seinem eigenen Namen tolle Accessoires, die immer mal wieder den Weg auf meinen Blog finden. So wie diese Clutch.

Bei der Show gestern galt es also: Gesteigerte Aufmerksamkeit auf die Taschen, meine Lieben!

Und da sahen wir Beuteltaschen. Marc Jacobs setzt auch 2010 auf weiche Formen und lange Henkel zum Umhängen. Neben Steppmuster ziehren Binsen, Fransen und Kordeln die Taschen. Gefällt mir persönlich sehr gut, auch wenn das nun nicht wirklich neu ist. Außerdem sahen wir auch bei Marc Jacobs die omnipräsenten Metallic Taschen, die Labels wie Boss Orange auch schon auf der Fashion Week in Berlin gezeigt haben. Damit dürfte es offiziell sein: An Metallic Taschen kommen wir 2010 nicht vorbei… oder doch?